ACHTUNG: Aus betrieblichen Gründen ist unsere Einrichtung bis auf Weiteres nur noch bis 15 Uhr geöffnet! Wir bitten um Verständnis.

Bereits ausgebuchte Bergwerksführungen in den kommenden Wochen: Sa 01.06. 10, 13 und 15 Uhr | So 02.06. 10 und 13 Uhr | Mi 05.06. 13 und 15 Uhr | Mi 12.06. 10 Uhr | Fr 21.06. 10 Uhr | Sa 22.06. 15 Uhr | Di 25.06. 13 Uhr | Mi 26.06. 10 Uhr | Do 27.06. 10 Uhr. Wir bitten um Verständnis und begrüßen Sie gern zu unseren anderen Führungszeiten! Glück Auf!

Zinngrube und Stadt präsentieren sich auf wissenschaftlicher Tagung in Bochum

Im Fokus der dreitägigen Veranstaltung im Deutschen Bergbaumuseum stand der künstlerische Umgang mit Veränderungsprozessen in ehemaligen Abbauregionen in Ost und West

„Geschichten und Bilder von ost- und westdeutschen Bergbaulandschaften seit den späten 1980er-Jahren. Zur eigenzeitlichen Transformation von Montanindustrien aus künstlerischer Perspektive“. Zu diesem Thema haben sich rund 40 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus ganz Deutschland vom 11.- 13. April in Bochum am Deutschen Bergbaumuseum getroffen.

Zu einer Podiumsdiskussion am zweiten Abend der Veranstaltung waren auch die beiden Kuratoren der Sonderausstellung „Ehrenfriedersdorfer Bergbau im Spiegel der Kunst“ aus dem vergangenen Jahr eingeladen. Michael Knauth diskutierte über sein Werk Stuhl im Schlammteich mit der jungen Künstlerin Frieda Teller, die sich in ihren Projekten mit den Hinterlassenschaften des mittelbdeutschen Braunkohletagebaus befasst. Betina Meißner, Historikerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin der Zinngrube, nutzte in Bochum die Gelegenheit, die Zinngrube und den/unseren UNESCO-Welterbestandort mit seiner bedeutenden Bergbaugeschichte den vertretenen Fachleuten kurz vorzustellen.

Betina Meißner, wissenschaftliche Mitarbeiterin Zinngrube Ehrenfriedersdorf